AWO engagiert sich weiterhin im Vorhaller Wohnzimmer

26.02.2020

Es war ein vorsichtiger Versuch, den die Arbeiterwohlfahrt in den vergangenen 2 Jahren in den ehemaligen Räumlichkeiten des Cafés im Vorhaller Stadtteilhaus gestartet hat. Der Versuch, mit einem gemütlichen Raum einen Ort der Begegnung zu schaffen, um nebenbei auch Menschen eine Arbeitsaufgabe zukommen zu lassen, die jahrelang im Berufsleben keine Berücksichtigung fanden, wird im Jahr 2020 fortgesetzt. Darauf verständigte sich die heimische AWO mit der Stadt Hagen als Vermieterin der Stadtteilimmobilie.

Andre Kunze findet im „Vorhaller Wohnzimmer“, wie das Café passenderweise benannt wurde, eine Arbeitsgelegenheit im Rahmen der Jobcenter-Vermittlung. Aus dieser Maßnahme entwickelte sich sein Kollege Peter Siewert sogar zum Mitarbeiter der AWO, der nach den Grundsätzen der sogenannten 16i-Maßnahme gefördert wird.

Siewert und Kunze, sowie die neu zum Team hinzugekommene AGH-Kraft Jennifer Olvermann, begrüßen montags bis freitags Gäste in der guten Vorhaller Stube und tragen somit zum gesellschaftlichen Zusammenleben der Generationen und Kulturen im Stadtteil bei. Jeden Dienstag kocht das Team mittlerweile einen schmackhaften Mittagstisch, der schon etliche Freunde im Stadtteil gefunden hat. Wer am Dienstagmittag zu spät kommt, kann auch mal Pech haben – bekommt aber immer noch einen Kaffee, Tee oder ein Kaltgetränk. Im umfunktionierten Bücherschrank, der langjährige Dienste als Glaskühlschrank absolviert hat, können sich Interessierte Bücher ausleihen und gerne auch mit nach Hause nehmen. Selbst das Mobiliar ist, zumindest in Teilen, zu erwerben. Altgediente Sofaecken, die zur Gemütlichkeit des „Vorhaller Wohnzimmer“ beitragen, haben mittlerweile ihren Dienst getan und warten auf den wohlverdienten Ruhestand. Daher sucht das Team Olvermann-Kunze-Siewert nunmehr Ersatz für auszurangierende Möbel. Wer also das Sofa aus Omas Wohnung abzugeben hat, vielleicht sogar mit der passenden Leuchte und dem Beistelltisch aus „Gelsenkirchener Barock“, kann jederzeit telefonisch unter der Rufnummer 02331/9235478 oder in der obersten Etage des Vorhaller Stadtteilhauses, die durchaus mit dem Aufzug erreichbar ist, vorsprechen. Eine Abholung wäre über die AWO, nach Terminabsprache, planbar.

Neben den wochentäglichen Öffnungszeiten, zu denen sich immer häufiger Personen aus Vorhalle und Umgebung einfinden, können die Räumlichkeiten auch für Feierlichkeiten jeglicher Art (mit Ausnahme von 18. Geburtstagen) und Vereinsversammlungen gemietet werden – solange diese nicht den Grundwerten der Arbeiterwohlfahrt entgegenstehen. Auch hier sind die Männer vor Ort die geeigneten Ansprechpartner zur Terminfindung.

Zum Foto (v.l.n.r.): Andre Kunze, Jennifer Olvermann & Peter Siewert

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.09.2020
Am vergangenen Freitag, den 4. September 2020, konnten Mitarbeitende und Vertreter*innen der AWO im südlichen Märkischen Kreis im Rahmen eines Aktionstags einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung junger Menschen leisten. weiterlesen
Meldung vom 09.09.2020
Die AWO-Kitas laden zu Info-Tagen ein. Eltern, die zum 01. August 2021 einen Kita-Platz suchen, können sich über die Einrichtung, pädagogische Konzepte und Schwerpunkte informieren und eine Anmeldung machen.weiterlesen
Meldung vom 09.09.2020
Ab dem 15.10.2020 nimmt die Großtagespflege "Zaubernest", Zur Sonnenhöhe 103, 58636 Iserlohn ihren Betrieb auf. Es sind noch Plätze für 1-2 jährige Kinder frei.weiterlesen
Meldung vom 04.09.2020
Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände Hagen, hat am vergangenen Samstag eine sozialpolitische Talkrunde mit den Oberbürgermeister- bzw. den Spitzenkandidat*innen der Parteien, die zur Kommunalwahl antreten, stattgefunden. Die kleine Runde, zu der, aufgrund des Corona-Schutzes, neben den Kandidat*innen nur ausgewählte Vertreter der Verbände eingeladen waren, fand im Bistro Mahlzeit des Caritasverbandes statt.weiterlesen
Meldung vom 03.09.2020
Der Aktionsstag unter dem Motto "Sei eine Stimme" findet am 4. September von 13 bis 17 Uhr auf dem Sternplatz in Lüdenscheid statt.weiterlesen
Meldung vom 31.08.2020
Die Bildungsforen Jekami und Aspekte veröffentlichen das neue Programm für 2020-02. Alle Angebote finden Sie unter https://www.awo-ha-mk.de/bildungsforum weiterlesen
Meldung vom 19.08.2020
Vergangene Woche hat Bundesseniorenministerin Dr. Franziska Giffey den Achten Bericht zur Lage der älteren Generation in Deutschland (Achter Altenbericht) von der Altersberichtskommission entgegengenommen. In dieser Legislaturperiode greift der Altenbericht das Thema „Ältere Menschen und Digitalisierung“ auf. Angesichts des 8. Altenberichts fordert die Arbeiterwohlfahrt, dass Digitalisierung allen Menschen zugutekommen muss. Demnach gebe es bislang noch zu viele Hürden und zu wenige Lösungen, obwohl diese vergleichsweise einfach umzusetzen wären.weiterlesen
Meldung vom 18.08.2020
Auch während der Coronazeit gibt es natürlich Momente, die das Leben erfreuen. So geschehen für Ingrid und Horst Jakobs.weiterlesen
Meldung vom 06.08.2020
Ohne geht’s schlecht – vor dem Rechtsanspruch müssen Rahmenbedingungen auch in Hagen und dem Märkischen Kreis besser werden! weiterlesen
Meldung vom 27.07.2020
Mit großer Freude nahm die Einrichtungsleitung 50 Gesichtsschutzvisiere aus der Händen der Deutschen Post AG im Rahmen einer Spende entgegen. Auch in der Deutschen Post AG werden derzeitig weiter umfassende Schutz- und Hygienemaßnahmen umgesetzt. Aus diesem Grunde haben Auszubildende im Bereich der Betriebstechnik selbst Hand angelegt. Die benötigten Komponenten für die Gesichtsvisiere wurden teilweise mittels 3D-Druck gefertigt. Das Ergebnis ist eine hochwertige Schutzmaske, welche in bestimmten Pflegesituationen im Helmut-Turck-Zentrum zum Einsatz kommen wird. weiterlesen