"Abschwimmparty" in Hemer - AWO Jugendtreff "Offene Tür" mit im Orga-Team

10.04.2024

„In die Wanne, fertig…los!“ - ab sofort Anmeldung zum „Hemeraner Badewannenrennen“ am 3. Mai

Mit einer großen Party verabschieden sich die Hemeraner am Sonntag, 28. April, von ihrem „Hademarebad“. Danach wird das rund 50 Jahre alte Schwimmbad abgeschlossen und die Schwimmbeckenbeheizung abgeschaltet. Der Stöpsel zum letztmaligen Ablassen des Wassers wird jedoch noch nicht gezogen, denn das Kulturbüro der Stadt Hemer hat noch ein Ass im Ärmel. Zusammen mit der städtischen Kinder- und Jugendförderung und dem Jugendtreff „Offene Tür“ (Iserlohn) der Arbeiterwohlfahrt Hagen-Märkischer Kreis lädt es am Freitag, 3. Mai, ab 17 Uhr zum „Hemeraner Badewannenrennen“ im Hademarebad ein. Anmeldungen sind ab sofort und kostenlos möglich! „Diese spontan aus der Taufe gehobene Veranstaltung verspricht eine chaotische und charmante Atmosphäre und wird beweisen, wie vielseitig Badewannen, Schwimmgeräte und Schwimmbäder genutzt werden können“, erklärt Kulturbüroleiterin Laura Döring die kurzfristige Einladung.

Die Teilnahme am Badewannenwettrennen ist offen für alle Teams und Einzelpersonen ab 14 Jahren, vorausgesetzt, sie beherrschen das Schwimmen. Die Regeln sind einfach: Es dürfen keine gängigen Boote wie Kajaks oder Schlauchboote verwendet werden. Der Antrieb darf allein durch reine Muskelkraft mit frei wählbaren Hilfsmitteln erfolgen. Neben klassischen Acryl-Badewannen sind auch andere schwimmende Gefährte erlaubt, sei es eine Luftmatratze, eine Schwimminsel oder sogar selbstgebaute Konstruktionen. Das Organisationsteam hofft auf die Kreativität der Paddler: „Wichtig ist die Verkleidung und das bunte Erscheinungsbild der Teams, inklusive eines originellen Teamnamens. Es muss also nicht in Bademode angetreten werden, sondern gern in Kleidung und wilden Kostümen“. Das beste Gesamtpaket, bestehend aus Verkleidung und Boot, sowie die schnellsten Starter werden mit Preisen belohnt. Hier geht es schließlich um die „goldene Badewanne“!

Wer keine eigene Badewanne o.ä. besitzt, aber teilnehmen möchte, kann sich eine „Leihwanne“ vom Kulturbüro ausborgen. Alle selbstgebauten Wannen und Schwimmgeräte können am Veranstaltungstag ab 15 Uhr angeliefert werden und im „Yachthafen“ geparkt werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, ein DJ und ein Moderator sorgen für Stimmung. Die Anmeldung der Teams ist kostenlos und ab sofort bis zum 2. Mai unter badewanne@hemer.de möglich. In der E-Mail müssen lediglich die Namen der Teilnehmer, der Teamname, eine Telefonnummer und ein Hinweis angegeben werden, ob eine „Leihwanne“ benötigt wird. Der Eintritt ins Hademarebad ist an diesem Nachmittag für alle kostenfrei; da nur eine begrenzte Anzahl an Zuschauenden zulässig ist, werden am Eingang Bändchen vergeben.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.07.2024
Unsere Begegnungsstätte in Iserlohn verabschiedet sich in die Sommerpause. Ab dem 22. Juli geht das Programm weiter! weiterlesen
Meldung vom 12.07.2024
Für alle, die einen unerfüllten Kinderwunsch haben und sich gerne mit anderen Betroffenen dazu austauschen möchten. Mögliche Themen: - Eigene Gefühle und Gedanken zum Thema - Erfahrungen mit Kinderwunschbehandlungen - Umgang mit dem Thema im Freundes-, Familien- oder Bekanntenkreis - Auswirkungen auf die Paarbeziehung - Perspektiven für die Zukunft …und alles andere, über das die Gruppe sprechen möchte. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat dienstags ab 18:30 Uhr. Der nächste Termin findet am 27.08.24 um 18:30 Uhr statt.weiterlesen
Meldung vom 08.07.2024
Gemeinsam mit Sozial- und Umweltverbänden, Kirchen und Gewerkschaften fordert die Arbeiterwohlfahrt die Bundesregierung zu einem Kurswechsel bei der Haushaltsaufstellung auf. Der nächste Bundeshaushalt müsse Zukunftsinvestitionen in Klimaschutz und soziale Sicherheit ermöglichen. Dazu erklärt AWO-Präsident Michael Groß: “Die Krisen unserer Zeit sind zu groß für falsche Dogmen wie die Schuldenbremse. Statt so lange zu sparen, bis auch die letzte soziale Einrichtung vor dem finanziellen Aus steht, muss die Bundesregierung endlich in mehr Zusammenhalt investieren.weiterlesen
Meldung vom 05.07.2024
Erstmals seit der Pandemie und räumlichen Einschrankungen durch Brandschutzmaßnahmen konnte das Team in der Nußstraße wieder durchstarten! Die tollen Veranstaltungen und regelmäßige Kurse können endlich wieder stattfinden.weiterlesen
Meldung vom 28.06.2024
Am Samstag, den 22.06.24 fand auf Burg Holtzbrinck die zweite vom AWO-Kindertagespflegebüro organisierte Fachtagung des „Leuchtturmprojektes“ unter dem Titel: „Familien mit psychisch kranken Eltern“ statt. weiterlesen
Meldung vom 27.06.2024
Die Kindertagespflege bietet durch die kleine Gruppengröße von maximal fünf Kinder und einer gleichbleibenden Bezugsperson einen idealen Lernort für Kinder im Alter von 1–3 Jahren. Die Kindertagespflegeperson verfügt über pädagogische Fachkenntnisse, um die Kinder ihren Bedürfnissen entsprechend zu fördern. Sie begleitet und unterstützt die Kinder bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben, z.B. anziehen, Hände waschen, essen, Umgang mit Besteck und schafft Erfahrungsräume, in denen die Kinder gefahrlos ihre Grenzen austesten können.weiterlesen
Meldung vom 25.06.2024
In der AWO-Begegnungsstätte am Hüttenplatz 44 in Hagen-Haspe gibt es ab sofort wieder jeden Mittwoch einen leckeren Mittagstisch. Um telefonische Voranmeldung wird gebeten: 02331/41477 weiterlesen
Meldung vom 24.06.2024
Zu einem sozialpolitischen Sommerabend lud die Hagener Arbeitsgemeinschaft der Sozialverbände, bestehend aus AWO, Caritasverband, Diakonie, DRK und Paritätischem, am 7. Juni ein: Über 50 Teilnehmer*innen aus Verbänden, Verwaltung und Politik – darunter OB Erik O. Schulz und die Bezirksbürgermeister Michael Dahme und Ralf Quardt – folgten der Einladung ins Wichernhaus in der Martin-Luther-Straße. weiterlesen
Meldung vom 22.06.2024
Als Jüdin und Sozialdemokratin gehört Jeanette Wolff, eine der Gründerinnen der Arbeiterwohlfahrt,  zu den „doppelt Verfolgten“ im Nationalsozialismus. Nach mehrjähriger Haft- und KZ-Erfahrung überleben sie und ihre Tochter Edith als einzige ihrer Familie den Holocaust. Schon in der Weimarer Zeit kämpft Wolff für soziale Wohlfahrt und Arbeitsschutz.weiterlesen
Meldung vom 20.06.2024
„100 Boote – 100 Millionen Menschen“ heißt eine kollektive Kunstaktion für geflüchtete Menschen, die die AWO Sachsen-Anhalt vor einem Jahr deutschlandweit auf den Weg gebracht hat und die am 20. Juni ihren Höhepunkt erlebt. Mehr als 100 über fünf Meter lange Papierschiffe mit individuellen „Bootschaften“ werden am heutigen Weltflüchtlingstag am Lustgarten in Berlin-Mitte aufgebaut – als Zeichen der Solidarität für Millionen Menschen auf der Flucht weltweit. Dabei ist auch ein Boot der AWO-Integrationsagentur in Iserlohn.weiterlesen