Finale der Energie-Scouts: professionell und erfolgreich

05.12.2019

Das Azubiprojekt 2019 endete mit einem top Einsparergebnis und mit einer Premiere: Die Auszubildenden der Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG aus Lüdenscheid überzeugten die Fachjury und heimsten auch von den Teams der sechs anderen am Projekt beteiligten Unternehmen die meisten Punkte ein. Die fünf Azubis erarbeiteten in ihrem Projekt eine effiziente und bedarfsgerechte Lichtsteuerung für ein Hochregallager. Mit dieser Lösung können die Stromkosten um über 90% gesenkt werden. Dafür wurden sie von Frank Niehaus, Effizienzexperte bei der SIHK, mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Das Projekt der Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG überzeugte die Jury durch die sehr gut nachvollziehbare Wirtschaftlichkeit und die Übertragbarkeit auf weitere Hallen des Unternehmens. Damit sind auch in den nächsten Jahren weitere Einsparungen absehbar. Einen ganz anderen Ansatz wählten die Auszubildenden der Arbeiterwohlfahrt UB Hagen-Märkischer Kreis. Sie überzeugten die Jury mit ihren Maßnahmen zur Sensibilisierung der eigenen Kolleginnen und Kollegen für das Thema Nachhaltigkeit. Mit ihren Ideen erzielten sie den zweiten Rang. Sie überzeugten unter anderem durch ihre sehr gute Präsentation. Positiv bewertet wurde auch die im Vorfeld durchgeführte Mitarbeiterbefragung. Die Einbeziehung der Belegschaft in die Umsetzung von Energieeinsparmaßnahmen ist eine wichtige Voraussetzung, um dauerhaft Effizienzerfolge zu realisieren. Mit der AWO beteiligte sich zum ersten Mal ein Sozialverband beim SIHK Energie-Scouts Projekt.

 

Hohe wirtschaftliche Einsparpotentiale

Den dritten Platz belegte die Bleistahl-Produktions GmbH & Co KG aus Wetter. Durch den Austausch von 20 Heizungspumpen kann das Unternehmen jährlich 11.213 kWh Strom und damit über 5 t Kohlendioxid einsparen. Eine überzeugende Rendite in Verbindung mit einer vergleichsweise kurzen Amortisationszeit wurde durch die optimale Einbindung von Fördermitteln erreicht. Diese positive Bilanz konnte die SIHK für das gesamte Projekt 2019 ziehen. Mit rund 84.000 Euro jährlicher Einsparung erzielten die sieben vorgestellten Projekte der insgesamt 28 Auszubildenden ein gutes Ergebnis für die teilnehmenden Betriebe. Den anwesenden Unternehmensvertretern wurde aufgezeigt, wo wirtschaftliche Effizienzpotentiale in Unternehmen liegen und wie Auszubildende diese im Rahmen des Projektes „Energie-Scouts“ aufspüren und heben können.

Einsparung über 1.355 Tonnen CO2/Jahr

Besonders freute sich Frank Niehaus aber über eine weitere Botschaft: „Wenn alle Projekte erfolgreich umgesetzt werden, lassen sich zukünftig 1.355 Tonnen CO2 jährlich einsparen. Die Auszubildenden haben für ihre Unternehmen nicht nur Geld gespart, sondern auch das Klima entlastet.“ Vorgestellt wurden die Projekte im großen Hörsaal der SIHK in einer öffentlichen Veranstaltung in Form von Kurzpräsentationen. Andreas Lux, SIHK-Geschäftsbereichsleiter Innovation und Umwelt | International wandte sich bei seiner Begrüßung direkt an die doch recht nervösen Auszubildenden: „Für viele von Ihnen ist dies wohl die erste Präsentation vor einer so großen Gruppe, und gerade deswegen ist dieses Projekt auch für Sie und Ihren zukünftigen Berufsweg sicherlich eine Bereicherung.“ Präsentiert wurden der Fachjury und den Projektteilnehmern sieben spannende und abwechslungsreiche Projekte. Alle Teams hatten sich während der zurückliegenden sechs Monate intensiv mit Energie- und Ressourcenverschwendung in ihrem Betrieb auseinandergesetzt.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.09.2020
Am vergangenen Freitag, den 4. September 2020, konnten Mitarbeitende und Vertreter*innen der AWO im südlichen Märkischen Kreis im Rahmen eines Aktionstags einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung junger Menschen leisten. weiterlesen
Meldung vom 09.09.2020
Die AWO-Kitas laden zu Info-Tagen ein. Eltern, die zum 01. August 2021 einen Kita-Platz suchen, können sich über die Einrichtung, pädagogische Konzepte und Schwerpunkte informieren und eine Anmeldung machen.weiterlesen
Meldung vom 09.09.2020
Ab dem 15.10.2020 nimmt die Großtagespflege "Zaubernest", Zur Sonnenhöhe 103, 58636 Iserlohn ihren Betrieb auf. Es sind noch Plätze für 1-2 jährige Kinder frei.weiterlesen
Meldung vom 04.09.2020
Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände Hagen, hat am vergangenen Samstag eine sozialpolitische Talkrunde mit den Oberbürgermeister- bzw. den Spitzenkandidat*innen der Parteien, die zur Kommunalwahl antreten, stattgefunden. Die kleine Runde, zu der, aufgrund des Corona-Schutzes, neben den Kandidat*innen nur ausgewählte Vertreter der Verbände eingeladen waren, fand im Bistro Mahlzeit des Caritasverbandes statt.weiterlesen
Meldung vom 03.09.2020
Der Aktionsstag unter dem Motto "Sei eine Stimme" findet am 4. September von 13 bis 17 Uhr auf dem Sternplatz in Lüdenscheid statt.weiterlesen
Meldung vom 31.08.2020
Die Bildungsforen Jekami und Aspekte veröffentlichen das neue Programm für 2020-02. Alle Angebote finden Sie unter https://www.awo-ha-mk.de/bildungsforum weiterlesen
Meldung vom 19.08.2020
Vergangene Woche hat Bundesseniorenministerin Dr. Franziska Giffey den Achten Bericht zur Lage der älteren Generation in Deutschland (Achter Altenbericht) von der Altersberichtskommission entgegengenommen. In dieser Legislaturperiode greift der Altenbericht das Thema „Ältere Menschen und Digitalisierung“ auf. Angesichts des 8. Altenberichts fordert die Arbeiterwohlfahrt, dass Digitalisierung allen Menschen zugutekommen muss. Demnach gebe es bislang noch zu viele Hürden und zu wenige Lösungen, obwohl diese vergleichsweise einfach umzusetzen wären.weiterlesen
Meldung vom 18.08.2020
Auch während der Coronazeit gibt es natürlich Momente, die das Leben erfreuen. So geschehen für Ingrid und Horst Jakobs.weiterlesen
Meldung vom 06.08.2020
Ohne geht’s schlecht – vor dem Rechtsanspruch müssen Rahmenbedingungen auch in Hagen und dem Märkischen Kreis besser werden! weiterlesen
Meldung vom 27.07.2020
Mit großer Freude nahm die Einrichtungsleitung 50 Gesichtsschutzvisiere aus der Händen der Deutschen Post AG im Rahmen einer Spende entgegen. Auch in der Deutschen Post AG werden derzeitig weiter umfassende Schutz- und Hygienemaßnahmen umgesetzt. Aus diesem Grunde haben Auszubildende im Bereich der Betriebstechnik selbst Hand angelegt. Die benötigten Komponenten für die Gesichtsvisiere wurden teilweise mittels 3D-Druck gefertigt. Das Ergebnis ist eine hochwertige Schutzmaske, welche in bestimmten Pflegesituationen im Helmut-Turck-Zentrum zum Einsatz kommen wird. weiterlesen