AWO-Kitas informieren über ihre Angebote

16.09.2021

Die AWO Kitas laden wieder zu Eltern-Info-Tagen ein.
Alle Eltern, die zum 01.08.2022 einen Kita-Platz suchen, können sich über die Einrichtungen, pädagogischen Konzepte und Schwerpunkte informieren.
Alle Termine finden unter Einhaltung der 3G-Regeln statt.

In folgenden Kitas ist eine Einzel-Besichtigung nach tel. Terminvereinbarung möglich:

  • AWO Kita Blumenwiese, Kabeler Str. 4, 58099 Hagen, Tel: 02331-6903210
  • AWO Wald- und Naturerlebnis-Kita Hasselbach, Alter Henkhauser Weg 61, 58119 Hagen, Tel: 02334-5045830
  • AWO Kita Heidezwerge, Overbergstr. 125, 58099 Hagen, Tel: 02331-396722
  • AWO Kita Lennetal, Buschmühlenstr. 66, 58093 Hagen, Tel: 02331-3060186
  • AWO Kita Vorhalle, Vorhaller Str. 36, 58089 Hagen, Tel: 02331-3482795

 

In diesen Kitas gibt es jeweils einen eingeschränkten "Tag der offenen Tür", an dem eine Besichtigung mit Terminvereinbarung möglich ist:

  • AWO Kita Ischeland, Stadionstr. 16, 58097 Hagen, Tel: 02331-82146:  08.10.2021 von 9-15 Uhr
  • AWO Kita Königskinder, Königstr. 38, 58097 Hagen, Tel: 02331-9235623 : 04.10.2021, 9-15 Uhr
  • AWO Kita Piepenstock, Piepenstockstr. 82, 58119 Hagen, Tel: 02334-40620: 08.10.2021, 10-15 Uhr
  • AWO Kita Sonnenhang, Am Sonnenhang 8, 58511 Lüdenscheid, Tel: 02351-26775: 05.11.2021, 15:00h – 17:00 Uhr
     

 

Weitere Nachrichten

Meldung vom 29.09.2021
Online Afrika erleben und Lebensfreude wecken ist so viel mehr als ein paar Übungen mit der Trommel. Es ist die Kraft, die jeden von uns auf unglaublich schöne Weise wieder in unsere Lebendigkeit bringt. In zwei intensiven Stunden lernen wir Afrika kennen, lachen, singen und tanzen zusammen. Marcellin kommt auf dem Bildschirm direkt zu uns ins Wohnzimmer. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.interkulturelle-woche-hagen.de. weiterlesen
Meldung vom 27.09.2021
Am diesjährigen Weltkindertag, am Montag, den 20.09.2021, gab es etwas zu feiern. Die Kinder der AWO Kita „Sonnenhang“ haben gemeinsam eine große, bunte Weltkugel mit einem Handabdruck gestaltet, um ein Zeichen für die Vielfalt der Kinder zu setzen. Wir leben gemeinsam auf dieser Welt und alle Kinder haben das Recht für ihre Kinderrechte einzustehen. Zu Ehren der Kinder haben die Erzieherinnen der Kita ein kunterbuntes Kinderfest vorbereitet, bei dem die Sinne ordentlich gefordert wurden. Foto: Ute Hein weiterlesen
Meldung vom 27.09.2021
Muslimische Frauen werden unterdrückt!“, „Im Islam haben die Frauen weniger Rechte als die Männer!“ oder „Muslimas werden gezwungen ein Kopftuch zu tragen!“. Solche und ähnliche Aussagen bekommen muslimische Frauen oft zu hören. Doch stimmen diese Aussagen? Heißt es im Koran tatsächlich, dass Frauen weniger wert sind als Männer? Oder handelt es sich um Vorurteile, die immer wieder durch Talkshows, Diskussionen oder extremistische Gruppierungen reproduziert werden?weiterlesen
Meldung vom 24.09.2021
Hüseyin Tabak erzählt realistisch vom schwierigen Leben am untersten Ende der gesellschaftlichen Hierarchie. Ali (Alina Serban), eine Migrantin aus Rumänien, muss sich als alleinerziehende Mutter in Hamburg durchschlagen. Sie schafft es trotz großer Anstrengungen kaum, ihre Familie zu ernähren. Doch dann begegnet sie zufällig Tanne (Tobias Moretti), der früher Boxer war und in der ebenfalls boxerfahrenen Ali ein großes Talent erkennt. Der Eintritt ist frei. 30 Plätze stehen zur Verfügung.weiterlesen
Meldung vom 23.09.2021
Unser Familienzentrum Ruth-Grohe-Haus aus Hemer, ist wie alle Hemeraner Kindertageseinrichtungen im Rahmen des Weltkindertages am vergangenen Montag als Nachhaltige Kita ausgezeichnet worden. Es ist eine besondere Auszeichnung des Wissenschaftsladen (WILA) Bonn. Verliehen wird das Zertifikat ,Nachhaltige Kita – Mit Kindern aktiv für die Welt’ für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Kita.weiterlesen
Meldung vom 22.09.2021
Mit der schnellen Machtübernahme der Taliban nach der abrupten Beendigung des 20-jährigen Nato-Einsatzes treibt Afghanistan in eine ungewisse politische Zukunft. Zurück bleibt ein Volk, das sich, zu Recht, einmal mehr von der internationalen Politik verlassen und betrogen fühlt. Nicht weniger von der eigenen bisherigen Regierung, die wie verschwunden scheint. Noch unabsehbarer sind die möglichen Auswirkungen der Vorherrschaft der Taliban auf die afghanische Zivilgesellschaft, auf Frauen- und Menschenrechte; die Auswirkungen der Fluchtbewegungen in die Nachbarländer und Europa.weiterlesen
Meldung vom 20.09.2021
Am 28. September, um 18 Uhr, möchte die Stadtkirchengemeinde Hagen in der Markuskirche (Rheinstr. 26) ihre interkulturelle Arbeit vorstellen und einen Blick auf die Entstehung dieser werfen. Gemeinsam mit den Freiwilligen Händen Hagen, möchten wir an diesem Abend auch noch kulturelle Impulse aus Syrien erleben. Seien Sie gespannt und kommen Sie vorbei. Es erwartet Sie ein spannender und unterhaltsamer Abend. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.interkulturelle-woche-hagen.de. weiterlesen
Meldung vom 20.09.2021
Forschen gehört in der Kindertagesstätte Kindertraum an der Wilhelm-Kattwinkel-Straße schon lange zum Alltag, dennoch war die Plakettenübergabe als Haus der kleinen Forscher eine Premiere. Zum ersten Mal hat sich das Team um Leiterin Claudia Okon der Zertifizierung gestellt. Die AWO-Kita am Sonnenhang muss dagegen schon überlegen, wo noch Platz für die neue Plakette der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ ist. Denn dort nahmen Claudia Borsutzky und Lieselotte Winter bereits die dritte Urkunde entgegen.weiterlesen
Meldung vom 20.09.2021
Jährlich werden rund 70 Frauen mit knapp 100 Kinder im Frauenhaus Iserlohn aufgenommen. Um die Kinder und Jugendlichen zu stärken und ihnen die gleiche Aufmerksamkeit wie den Erwachsenen zu schenken, hat die AWO eine Handreichung für Mitarbeitende entwickelt.weiterlesen
Meldung vom 17.09.2021
Martin Gerner, Autor, Fotograf, Konfliktforscher, ist kürzlich von einer erneuten Recherche auf Lesbos zurückgekehrt.  Er kennt zahlreiche Kriegs- und Konfliktgebiete aus eigener Erfahrung und recherchiert auf Lesbos und entlang der Balkanroute zu Fluchtursachen und Migration. Dabei dokumentiert er seine Begegnungen regelmäßig in Textform und mit Fotografien.weiterlesen