meistro Stiftung unterstützt soziale Einrichtung in Flutkatastrophe

13.09.2021

Die Flutkatastrophe hat vor allem in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verheerende Schäden angerichtet und mindestens 180 Todesopfer gefordert. Der Schaden für die einzelnen Regionen und die Bevölkerung ist bei weitem noch nicht abzusehen und der Wiederaufbau der zerstörten Dörfer und Stadtteile wird noch Monate dauern. Dabei mangelt es bereits am Einfachsten: Vielerorts fehlen Wasser, Telekommunikation und auch Strom. Betroffen von dieser Katastrophe sind auch diejenigen, die schon zuvor verstärkt unseren Schutz und unsere Unterstützung dringend benötigten: die Jungen und Alten.

Daher hat sich die Stiftung meistro gGmbH entschieden, diesen Menschen schnell und unbürokratisch zu helfen und der KiTa Altena Zauberland in dieser besonders schweren Zeit beizustehen. Zunächst einmal spendet die Stiftung 5.000 Euro an Soforthilfe an die Einrichtung. Im Nachgang folgen noch weitere 5.000 Euro, die für den Bau einer Photovoltaikanlage eingesetzt werden, die in Zukunft für grünen und CO2 freien Strom sorgen wird.

Mike Frank, Geschäftsführer der Stiftung meistro gGmbH: „Es hat mir sehr imponiert, wie die Menschen in den betroffenen Regionen zusammengehalten haben. Ungefragt und uneigennützig haben Nachbarn, Gewerbetreibende und Hilfsorganisationen den betroffenen Menschen und Unternehmen zur Seite gestanden – teilweise unter Einsatz Ihres Lebens. Daher ist es für mich und meine Stiftung, die wir nicht betroffen sind, eine Selbstverständlichkeit mit einer Spende zu helfen, um weiteres Leid bestmöglich einzudämmen. Zur Bekämpfung der Folgen dieser regionalen Umweltkatastrophe ist in meinen Augen ein überregionales Engagement von Politik, Unternehmen und Bürgern notwendig und wünschenswert!“

Statement Arbeiterwohlfahrt UB Hagen- Märkischer Kreis

Die Flut hat uns in Hagen und im Märkischen-Kreis stark getroffen und beschäftigt. Ich kann das besondere Engagement aller nur bestätigen. Unsere kombinierte Kindertagesstätte in Altena betreut 48 Kinder und 36 Kinder mit Behinderung im Alter von zwei Jahren bis zum Schuleintritt. Auch wir wurden sehr unterstützt. Engagierte Kolleg*innen haben sich über zerstörte Straßen in die Einrichtung gekämpft, ein Vater hat mit ausgepumpt und wir haben auch weitere Unterstützung erhalten. Das freut uns sehr und hilft vor allen Dingen, den Kindern Normalität bieten zu können. Über die Spende freuen wir uns ganz besonders. Zum einen wird damit der Sand ausgetauscht, der unter Wasser stand, zum anderen unterstütz die Photovoltaikanlage uns bei der Umsetzung unserer Ziele beim Klimaschutz. Dieser ist im Leitbild der AWO verankert und wird von uns stetig verfolgt.

Über die meistro Stiftung

Gegründet wurde die Stiftung meistro gGmbH am 1. September 2016, anlässlich des 10jährigen Unternehmens-Jubiläums der meistro ENERGIE GmbH. Zur Gründung und aus den Spendeneinnahmen im Rahmen der 10-Jahres-Feier wurde dem SOS-Kinderdorf Gera eine Photovoltaik-Anlage gespendet. In den Jahren 2019 und 2020 wurde zudem die Tafel Ingolstadt e.V. mit verschiedenen Aktionen unterstützt. Schon vor Gründung der Stiftung hat sich meistro für soziale Projekte stark gemacht. Unter anderem erfolgte die Unterstützung der SOS-Kinderdörfer Saarbrücken, Worpswede und Gera sowie der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth.

Infos unter: www.meistro.de/stiftung

Weitere Nachrichten

Meldung vom 20.09.2021
Am 28. September, um 18 Uhr, möchte die Stadtkirchengemeinde Hagen in der Markuskirche (Rheinstr. 26) ihre interkulturelle Arbeit vorstellen und einen Blick auf die Entstehung dieser werfen. Gemeinsam mit den Freiwilligen Händen Hagen, möchten wir an diesem Abend auch noch kulturelle Impulse aus Syrien erleben. Seien Sie gespannt und kommen Sie vorbei. Es erwartet Sie ein spannender und unterhaltsamer Abend. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.interkulturelle-woche-hagen.de. weiterlesen
Meldung vom 17.09.2021
Martin Gerner, Autor, Fotograf, Konfliktforscher, ist kürzlich von einer erneuten Recherche auf Lesbos zurückgekehrt.  Er kennt zahlreiche Kriegs- und Konfliktgebiete aus eigener Erfahrung und recherchiert auf Lesbos und entlang der Balkanroute zu Fluchtursachen und Migration. Dabei dokumentiert er seine Begegnungen regelmäßig in Textform und mit Fotografien.weiterlesen
Meldung vom 17.09.2021
Am Donnerstagvormittag, den 16. September 2021, erfreute der Bundestagskandidat Holger Thamm von den Grünen die Mitarbeitenden der AWO Migrationsdienste mit seinem Besuch bei der AWO in Lüdenscheid. Der Anlass für den Besuch war ein informativer Austausch über die Lage der Menschen mit einem Migrationshintergrund und über die möglichen Verbesserungsvorschläge, die dazu beitragen, mit dieser Situation sinnvoller und angemessener umzugehen.weiterlesen
Meldung vom 16.09.2021
Die AWO Kitas laden wieder zu Eltern-Info-Tagen ein.Alle Eltern, die zum 01.08.2022 einen Kita-Platz suchen, können sich über die Einrichtungen, pädagogischen Konzepte und Schwerpunkte informieren.Alle Termine finden unter Einhaltung der 3G-Regeln statt. In folgenden Kitas ist eine Einzel-Besichtigung nach tel. Terminvereinbarung möglich:weiterlesen
Meldung vom 15.09.2021
Seit Inkrafttreten des EU-Türkei-Abkommens vor fünf Jahren und der Einrichtung von Hotspots z.B. auf den griechischen Inseln hat sich die Situation für Geflüchtete an den EU-Außengrenzen nicht verbessert, sondern kontinuierlich verschlechtert.weiterlesen
Meldung vom 13.09.2021
Wenn Frauen vor ihrem gewalttätigen Partner fliehen, führt sie ihr Weg oft ins Frauenhaus. Dort sind sie sicher und können zur Ruhe kommen. Letzteres wird allerdings immer schwieriger – das Iserlohner Frauenhaus, das einzige im Märkischen Kreis, platzt oft aus allen Nähten. Jetzt soll mehr Raum geschaffen werden.weiterlesen
Meldung vom 13.09.2021
Am 26.09. eröffnen wir die Interkulturelle Woche in Hagen mit der Fotoausstellung „Moria. System. Zeugen. Flüchtlinge, Einheimische und Helfer in Zeitzeugenbegegnungen“. Martin Gerner nimmt uns mit diesem Buch und den Fotos der Ausstellung an den Tatort mit. Er schaut hinter Stereotype und Vorurteile, die unser Bild von Lesbos prägen, entdeckt und dokumentiert – in eindringlichen Fotografien und Begegnungen – das Leben der Menschen im Lager und das der Einheimischen, immer im Dialog auf Augenhöhe. Der Eintritt ist frei.weiterlesen
Meldung vom 13.09.2021
Die Flutkatastrophe hat vor allem in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verheerende Schäden angerichtet und mindestens 180 Todesopfer gefordert. Der Schaden für die einzelnen Regionen und die Bevölkerung ist bei weitem noch nicht abzusehen und der Wiederaufbau der zerstörten Dörfer und Stadtteile wird noch Monate dauern. Dabei mangelt es bereits am Einfachsten: Vielerorts fehlen Wasser, Telekommunikation und auch Strom. Betroffen von dieser Katastrophe sind auch diejenigen, die schon zuvor verstärkt unseren Schutz und unsere Unterstützung dringend benötigten: die Jungen und Alten.weiterlesen
Meldung vom 09.09.2021
Als 3. Kita in Hagen erhielt unsere Kita Heidezwerge am 16.08.2021 ihre verdiente Urkunde! Die Verleihung für den Titel "Faire Kita" fand durch Frau Pempelforth (Projektleiterin Faire KITA NRW, Tel: 02331-207-3594, mittig im Foto) statt. Weiterhin sind auf dem Foto unser Kita-Team, Mitglieder des Elternbeirates und ein Teil der Kinder zu sehen.weiterlesen
Meldung vom 02.09.2021
Nach vorsichtigem Start im Juli ist der AWO-Ortsverein Iserlohn erfreut, die Öffnungszeiten in der Begegnungsstätte, Nußstr. 3 auf mehrere Tage in der Woche auszuweiten. Ab Montag, dem 6. September werden montags, mittwochs und freitags Gäste ab 10:00 Uhr zum Frühstück begrüßt werden können. Auch die Sitzgymnastik bei Anna Bongard findet am Dienstagvormittag statt. Am Donnerstagnachmittag treffen sich Senioren und Seniorinnen wieder mit Gabi Hupach in gemütlicher Runde.weiterlesen