„Dschihad – One Way“

09.12.2019

Einbahnstraßen führen nur in eine Richtung, und beim Theater-Stück „Dschihad – One Way“ führt dieser Weg für einen jungen Deutschen genauso nur in eine Richtung, nämlich leider in die der islamistischen Radikalisierung. Stark angelehnt an den Fall des deutschen Konvertiten David G. aus Kempten, der im November 2013 in den heiligen Krieg nach Syrien zieht und dort im Januar 2014 getötet wird, wird in dem Theaterstück der Frage nachgegangen, wie es dazu kommt, dass sich ein junger Mensch zunehmend radikalisiert.

In Kooperation mit der AWO Hagen-Märkischer Kreis und mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums des Innern und des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen konnte Regisseur Bernd Plöger am 05.12.2019 dieses von ihm verfasste Stück bei zwei mitreißenden Aufführungen auf die Bühne des Berufskollegs des Märkischen Kreises in Iserlohn bringen.

Minimalistisch – einem Kammerspiel gleich – übrigens das Bühnenbild und die Besetzung: eine verwüstete Szenerie aus umgeworfenen Tischen und Stühlen, auf dem Boden liegende Mikrofone.

Schauspieler Hanno Dinger spielt einen Vater, der auf einer Pressekonferenz erfahren hat, dass sein Sohn aus Syrien nicht mehr zurückkehren wird. Nun stellt er sich die Frage, wie es zu der Radikalisierung seines Sohnes kam. In den folgenden 60 Minuten schlüpft Hanno Dinger in die unterschiedlichsten Rollen und lässt so Angehörige, Augenzeugen und Freunde zu Wort kommen.

Aber das Stück, obschon keine leichte Kost, kam bei den im Forum des Berufskollegs versammelten Schülern trotzdem sehr gut an, wie die Rückmeldungen an Regisseur Bernd Plöger, der nach dem Ende des Stückes das Gespräch mit den jungen Zuschauerinnen und Zuschauern suchte, zeigten. Gelobt wurde vor allen Dingen von Schülerseite, dass hier Dschihad und radikale Islamisierung auf keinen Fall mit dem Islam gleichgesetzt wurden. Schön, wenn Theaterstücke mit starken gesellschaftsrelevanten und politischen Themen in so intensive Nachgespräche münden!

(Text und Fotos: Clas Möller, Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn)

Weitere Nachrichten

Meldung vom 09.09.2020
Am vergangenen Freitag, den 4. September 2020, konnten Mitarbeitende und Vertreter*innen der AWO im südlichen Märkischen Kreis im Rahmen eines Aktionstags einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung junger Menschen leisten. weiterlesen
Meldung vom 09.09.2020
Die AWO-Kitas laden zu Info-Tagen ein. Eltern, die zum 01. August 2021 einen Kita-Platz suchen, können sich über die Einrichtung, pädagogische Konzepte und Schwerpunkte informieren und eine Anmeldung machen.weiterlesen
Meldung vom 09.09.2020
Ab dem 15.10.2020 nimmt die Großtagespflege "Zaubernest", Zur Sonnenhöhe 103, 58636 Iserlohn ihren Betrieb auf. Es sind noch Plätze für 1-2 jährige Kinder frei.weiterlesen
Meldung vom 04.09.2020
Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände Hagen, hat am vergangenen Samstag eine sozialpolitische Talkrunde mit den Oberbürgermeister- bzw. den Spitzenkandidat*innen der Parteien, die zur Kommunalwahl antreten, stattgefunden. Die kleine Runde, zu der, aufgrund des Corona-Schutzes, neben den Kandidat*innen nur ausgewählte Vertreter der Verbände eingeladen waren, fand im Bistro Mahlzeit des Caritasverbandes statt.weiterlesen
Meldung vom 03.09.2020
Der Aktionsstag unter dem Motto "Sei eine Stimme" findet am 4. September von 13 bis 17 Uhr auf dem Sternplatz in Lüdenscheid statt.weiterlesen
Meldung vom 31.08.2020
Die Bildungsforen Jekami und Aspekte veröffentlichen das neue Programm für 2020-02. Alle Angebote finden Sie unter https://www.awo-ha-mk.de/bildungsforum weiterlesen
Meldung vom 19.08.2020
Vergangene Woche hat Bundesseniorenministerin Dr. Franziska Giffey den Achten Bericht zur Lage der älteren Generation in Deutschland (Achter Altenbericht) von der Altersberichtskommission entgegengenommen. In dieser Legislaturperiode greift der Altenbericht das Thema „Ältere Menschen und Digitalisierung“ auf. Angesichts des 8. Altenberichts fordert die Arbeiterwohlfahrt, dass Digitalisierung allen Menschen zugutekommen muss. Demnach gebe es bislang noch zu viele Hürden und zu wenige Lösungen, obwohl diese vergleichsweise einfach umzusetzen wären.weiterlesen
Meldung vom 18.08.2020
Auch während der Coronazeit gibt es natürlich Momente, die das Leben erfreuen. So geschehen für Ingrid und Horst Jakobs.weiterlesen
Meldung vom 06.08.2020
Ohne geht’s schlecht – vor dem Rechtsanspruch müssen Rahmenbedingungen auch in Hagen und dem Märkischen Kreis besser werden! weiterlesen
Meldung vom 27.07.2020
Mit großer Freude nahm die Einrichtungsleitung 50 Gesichtsschutzvisiere aus der Händen der Deutschen Post AG im Rahmen einer Spende entgegen. Auch in der Deutschen Post AG werden derzeitig weiter umfassende Schutz- und Hygienemaßnahmen umgesetzt. Aus diesem Grunde haben Auszubildende im Bereich der Betriebstechnik selbst Hand angelegt. Die benötigten Komponenten für die Gesichtsvisiere wurden teilweise mittels 3D-Druck gefertigt. Das Ergebnis ist eine hochwertige Schutzmaske, welche in bestimmten Pflegesituationen im Helmut-Turck-Zentrum zum Einsatz kommen wird. weiterlesen